Dr. Sandra Godt, Diplom-Psychologin

„Aufgewachsen in Schleswig-Holstein, bin ich mit der nord­deutschen Men­talität bestens vertraut. Ich bin sowohl in meinem persön­lichen Auf­treten als auch in der Ver­schrift­lichung der Gut­achten offen und ein­deutig und kann kompli­zierte Sach­ver­halte in wenigen Worten auf den Punkt bringen. Dabei ist es für mich ein beson­ders wichtiges Ziel, die Begut­achteten stets so zu behan­deln, wie ich es mir selbst in einer solchen Lage wünschen würde.“

Fachliche Qualifikation:

1995 bis 2000 Studium der Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel – bereits während des Studiums rechts­psycho­logische Ver­tiefung sowie päda­gogische Tätig­keiten im Rahmen der Jugend­hilfe. Im Anschluss daran Pro­motions­stipen­diatin der CAU Kiel unter Be­treuung von Prof. Dr. Köhnken. Be­gleitend dazu Lehr­tätig­keit am Lehr­stuhl für Rechts­psycho­logie. Er­langung des Doktor­titels 2007 mit dem Dissertations­thema „Ver­fahrens­gerechtig­keit in Sorge- und Um­gangs­rechts­ver­fahren“. Beginn der foren­sischen Gut­achter­tätig­keit 2003 im Bereich des Straf­rechts (§§ 20/21) und des Sozial­rechts für das ZIP Kiel. Familien­rechts­psycho­logische Sach­ver­ständigen­tätig­keit seit 2007.


Lars Thomsen, Diplom-Psychologe

„Aufgewachsen bin ich in Hamburg. Vor dem Hinter­grund der Soziali­sation in dieser Groß­stadt ist mir der Um­gang mit Menschen unter­schied­licher sozialer und eth­nischer Hinter­gründe sehr ver­traut. Bei meiner Arbeit leitet mich stets die Frage: Wie geht es diesem Kind mit seinem ganz indi­vi­duellen Fähig­keiten in seiner beson­deren Lebens­reali­tät? Um diese Frage zu beant­worten, ist es mir ein wichtiges An­liegen, vor allem zu Familien mit kom­plexen Problem­stellun­gen einen guten Zugang zu finden. Zu­gleich ist mir eine fun­dierte theo­re­tische Grund­lage und sorg­fälti­ges Arbeiten von höchster Wichtigkeit.“

Fachliche Qualifikation:

Studium der Psycho­logie an der CAU mit dem Ab­schluss Diplom-Psycho­loge 2009 (Neben­fach Krimi­nologie). Während des Studiums rechts­psycho­logische Ver­tiefung, vor allem im Bereich Glaub­haftig­keits- und Familien­rechts­begut­achtung sowie Kinder- und Jugend­delin­quenz. Familien­rechts­psycho­logische Sach­ver­ständigen­tätig­keit seit 2009. Seit 2010 regel­mäßiger Besuch der  födera­tiven Weiter­bildung zum Fach­psycho­logen für Rechts­psycho­logie (BDP/ DGPs). Seit 2011 Aus­bildung zum systemi­schen Thera­peuten (früher Familien­therapie ge­nannt), zerti­fiziert durch die Systemi­sche Gesellschaft (SG).


Luisa Lentfer, Diplom-Psychologin

„Aufgewachsen in Kiel und Umgebung, bleibe ich als wasch­echte Nord­deutsche meiner Heimat treu. Durch die wissen­schaft­liche Tätigkeit ist meine Arbeits­weise von großer Sorgfalt und Nach­voll­ziehbarkeit geprägt. Mein Fokus liegt bei der Begut­achtung auf der Analyse der aktuellen kindlichen Bedürf­nisse, mit Bezug auf den individuellen Entwicklungs­stand des jeweiligen Kindes. Sehr wichtig ist mir bei der Begut­achtung zudem ein effektives Zeit­management, so dass durch eine zügige Bearbeitung des Gutachten­auftrages die Belastung für die gesamte Familie gering gehalten wird.“

Fachliche Qualifikation:

Bis 2012 Studium der Psycho­logie in Kiel mit dem Neben­fach Kinder- und Jugend­psychiatrie und dem Fach­schwerpunkt Rechts­psychologie. Bereits während des Studiums wissen­schaftliche Tätigkeit am Lehr­stuhl für Rechts­psychologie, psycho­logische Diagnostik und Persön­lichkeits­psychologie. Im Anschluss Tätigkeit als wissen­schaftliche Mitarbeiterin in der Kinder- und Jugend­psychiatrie Kiel (ZiP). Begleitend dazu seit 2014 Tätigkeit als familien­rechts­psychologische Sach­verständige, seit 2015 Aus­übung dieser Tätigkeit in Vollzeit.